German

Werke 2008 - 2009

Schatten

Acryl und Sand auf Leinwand, gespannt, ungerahmt
Werk Nr. 185 - Entstehungsjahr: 2008 - Größe: ca. 80 x 120 x 4 cm

Entstehungsgeschichte:
Kennen Sie das: Ereignisse aus der längst bewältigt geglaubten Vergangenheit sind plötzlich wieder vor Ihrem inneren Auge ganz lebendig? Mir ging es jedenfalls so. Unterdrücken wäre falsch, also ging ich schon sehr früh an diesem Tag ins Atelier und ließ meinen Händen freien Lauf.

Kommentare von Betrachtern:
"Bedrückend, aber mit Ausweg"
"Eines der besten Bilder"

Einfluss

Acryl, Baumrinde und Sand auf Leinwand, gespannt, ungerahmt
Werk Nr. 186 - Entstehungsjahr: 2008 - Größe: ca. 80 x 100 x 4 cm

Entstehungsgeschichte:
Ich stand noch unter dem Einfluss meiner „Vergangenheits-Gedanken“, fühlte mich dennoch wohl und voller Tatendrang. Dieses unglaublich starke und heftige Bedürfnis zu malen hatte ich so intensiv recht selten erlebt.

Kommentare von Betrachtern:
"Unglaublich"
"Sehr berührend"

Gedankenstrom

Acryl, Holz und Sand auf Leinwand, gespannt, ungerahmt
Werk Nr. 187 - Entstehungsjahr: 2009 - Größe ca. 80 x 80x 4 cm

Entstehungsgeschichte:
Hier mischten sich Gefühle, Gedanken und Überlegungen. Zerbrochene Freundschaften, Schattenseiten im menschlichen Miteinander und freundliche Perspektiven streiften meine Gedanken. Ich wollte sie in diesem Bild gemeinsam festhalten.

Kommentare von Betrachtern:
"Erinnert mich an Karfreitag"

Reisewege

Acryl auf Leinwand, gespannt, ungerahmt
Werk Nr. 182 - Entstehungsjahr: 2008 - Größe: ca. 80 x 100 x 4 cm

Entstehungsgeschichte:
Es war eine Reise der Gedanken und in Gedanken. Bruchteile einzelner Episoden gingen mir durch den Kopf. Ich fühlte mich wie ein Zuschauer im Kino oder Tourist auf Reisen, neugierig etwas Neues zu entdecken, gespannt auf die nächste Szene. Durch die besondere Technik dauerte es sehr lange bis das Bild so war wie ich es wollte, aber ich freute mich jedes Mal auf die Reise.

Kommentare von Betrachtern:
"Da kriegt man Lust zu verreisen"
Dieses Bild hat ein neues Zuhause gefunden.

Urknall

Acryl, Lack und Löss vom Kaiserstuhl auf Leinwand, gespannt, ungerahmt
Werk Nr. 204 - Entstehungsjahr: 2009 - Größe ca. 80 x 80x 4 cm


Dieses Bild hat ein neues Zuhause gefunden.

Entstehungsgeschichte:
Nach vielen hektischen, aufreibenden, schönen, nachdenklichen und teilweise anstrengenden Tagen „flüchtete“ ich in mein Atelier und überließ mich meinem Instinkt. Gedankenverloren vereinte ich Altes mit Neuem (Technik) und fühlte mich unendlich wohl.

Kommentare von Betrachtern:
"Wie eine Aufnahme der Erde aus dem Weltall"

Eindrücke

Acryl, Löss vom Kaiserstuhl auf Leinwand, gespannt, ungerahmt
Werk Nr. 196 - Entstehungsjahr: 2008 - Größe: ca. 80 x 80 x 4 cm

Entstehungsgeschichte:
Die Eindrücke eines ausgiebigen Spaziergangs von Riegel zur Amolterer Heide haben mich berührt. Wir liefen vorbei an Rebstöcken mit künftigem Kaiserstühler Wein, durch Hohlwege und verweilten immer wieder bei für uns beeindruckenden Aussichten. Innerlich schmolz ich dahin und war dankbar hier leben zu können.

Kommentare von Betrachtern:
"Erinnert mich an den Blutkreislauf"
"Vulkanausbruch im Meer"

Ausgleich

Acryl, Lack und Sand auf Leinwand, gespannt, ungerahmt
Werk Nr. 172 - Entstehungsjahr: 2008 - Größe: ca. 100 x 100 x 3,9 cm

Entstehungsgeschichte:
Beim Malen dieses Bildes fand ich meinen Ausgleich zu den zurückliegenden, hektischen, heiteren, wütenden, freudigen und traurigen zurückliegenden Tagen.

Kommentare von Betrachtern:
"Wie ein Wirbelsturm aus der Höhe fotografiert"
Dieses Bild hat ein neues Zuhause gefunden.

Ursprung

Acryl und Sand auf Leinwand, gespannt, ungerahmt
Werk Nr. 191 - Entstehungsjahr: 2008 - Größe: ca. 50 x 70 x 4 cm - verkauft -

Entstehungsgeschichte:
Die nachhaltigen Eindrücke und Aussichten im Urlaub sowie das Festhalten-Wollen dieser visuellen Eindrücke waren Auslöser für die Bilder 190 und 191. In 191. „Ursprung“ war das Wasser verschwunden. Die unberührte, teils verdorrte Natur im Landesinneren dominierte in Farbe und Wildheit. In „190. Urkraft“. dominierte noch meine Liebe zum Meer. Die wilde Natur existierte zunächst nur unter Wasser.
Kommentare von Betrachtern:
"Äußerst interessante Technik"
Dieses Bild hat ein neues Zuhause gefunden.

Urkraft

Acryl und Sand auf Leinwand, gespannt, ungerahmt
Werk Nr. 190 - Entstehungsjahr: 2008 - Größe: ca. 50 x 70 x 4 cm

Dieses Bild hat ein neues Zuhause gefunden.

Entstehungsgeschichte:
Die nachhaltigen Eindrücke und Aussichten im Urlaub sowie das Festhalten-Wollen dieser visuellen Eindrücke waren Auslöser für die Bilder 190 und 191. In „190. Urkraft“. dominierte noch meine Liebe zum Meer. Die wilde Natur existierte zunächst nur unter Wasser. In 191. „Ursprung“ war das Wasser verschwunden. Die unberührte, teils verdorrte Natur im Landesinneren dominierte in Farbe und Wildheit. .

Kommentare von Betrachtern:
"Wie unter Wasser"
"Teichpflanzen"

Turbulenzen

Acryl und Sand auf Leinwand, gespannt, ungerahmt
Werk Nr. 183 - Entstehungsjahr: 2008 - Größe: ca. 100 x 120 x 4 cm

Entstehungsgeschichte:
Freitag, 15. August 2008: Mein Tages- und Wochenendprogramm ließen mich erschaudern. Kamen doch einige private und berufliche Verpflichtungen noch auf mich zu. Und es waren nur noch fünf Tage bis zum heiß ersehnten Urlaub. Es gab noch soviel zu erledigen. Ich sah mal wieder nicht über den Aufgabenberg hinweg. Gegen frühen Abend zog es mich regelrecht ins Atelier. Ich wusste genau, welche Leinwand es sein musste, auch die Farben waren definiert, bevor ich vor ihnen stand. Ich startete meine „Malmusik“ Zucchero und los ging’s. Meine Gedanken flogen gleich meinen Händen hin und her. Die kommenden Ausstellungen in Frankreich und Erfurt, der nahende Urlaub, die Gäste am nächsten Tag, der SinnesWandel im November. Am 19. August war das Bild in meinen Augen fertig und alle Turbulenzen der vergangenen Tage sind gewichen. Der Urlaub konnte kommen.

Kommentare von Betrachtern:
"Lebenskraft pur"
Dieses Bild hat ein neues Zuhause gefunden.

Elan

Acryl und Sand auf Leinwand, gespannt, ungerahmt
Werk Nr. 171 - Entstehungsjahr: 2008 - Größe: ca. 80 x 80 x 4 cm

Dieses Bild hat ein neues Zuhause gefunden.

Entstehungsgeschichte:
Wie der Titel es wohl verrät, geschah es einzig und allein aus Elan, Tatendrang, Energie und Spaß an der Freude.

Kommentare von Betrachtern:
- Ein sehr abstrahiertes Saxophon
"Vielfältiges Leben"

Das Leben

Acryl, Sand, Selenit, Spachtelmasse, und Papier auf Leinwand, gespannt, ungerahmt.
Werk Nr. 164 - Entstehungsjahr: 2008 - Größe: ca. 100 x 100 x 3,9 cm


Diese Bild hat ein neues Zuhause in Endingen gefunden

Entstehungsgeschichte:
Das Leben ist so einzigartig, wie die Geschichten, die es schreibt. Eines Tages lernte ich beim Spanisch-Abendkurs eine äußerst sympathische Frau kennen. Wir verstanden uns auf Anhieb, schmissen unsere guten Italienisch-Kenntnisse mit den neuerworbenen Spanischen durcheinander und trugen so zur Erheiterung der Klasse bei. Es stellte sich heraus, dass sie ehrenamtlich in einer Hospizgruppe engagiert war. Einige Gespräche die über Arbeit der Hospizgruppe, Abschied und Loslassen, sowie der Film „Das Meer in mir“ öffneten meine Gedanken. Ich begann zu malen, hörte die Musik im Hintergrund, mal laut, mal leise. Mal war sie fröhlich, dann getragen, traurig, wütend lebendig und am Ende versöhnlich ausgeglichen. Ich wollte meine Gedanken festhalten, machte Notizen, wollte sie weitergeben. Mir ging so vieles durch den Kopf … So weit die Fakten. Viele Gedanken und Empfindungen kamen und gingen, mal für den Bruchteil von Sekunden mal länger. Ich konnte sie nicht alle in Worten festhalten. Jeder Pinsel- und Spachtelstrich steht für einen Gedanken, eine Regung, ein Gefühl. ….das Leben, wir, ist zwar ein Kreislauf, jedoch unvorhersehbar, nicht wiederholbar… …Ich liebe das Meer und den Sand. Ist es auch eine Form der Unendlichkeit?... …Tränen sollte man laufen lassen, sie befreien und sie werden trocknen, auch mal Spuren hinterlassen. (So wie meine in diesem Bild) Genau das ist es doch, was einen Menschen ausmacht… …Ein Mensch geht, aber nie ganz…ist es nicht genau das was uns ausmacht? …Die Geburt steht an gleicher Stelle wie der Tod, dazwischen breitet sich das Leben aus …Man kann es drehen und wenden wie man will, das Leben nimmt seinen ganz persönlichen und einzigartigen Lauf … Ich habe unzählige Stunden mit dem entstehenden Bild verbracht. Immer wieder die Musik gehört und daran gearbeitet. Von einer Minute auf die andere beschloss ich dann aufzuhören. Mir war klar geworden, dass es niemals „fertig“ werden würde. Immer wieder könnte ich hier und da etwas ergänzen. Das Leben insgesamt ist ein stetiger Veränderungsprozess und lässt sich in meinen Augen nicht fertig stellen….
Kommentare von Betrachtern:
"Eine berührend, schöne Huldigung an das Leben in seiner Gesamtheit"
"unglaublich stark!"
Dieses Bild hat ein neues Zuhause gefunden.


Weitere Werke:          Kunst-Stoffe:              Wagnisse:

Mein neuestes Werk

Erwachen

296. Erwachen

MILU stellt aus und mehr

Der neue MILU - Kalender 2019

 

KUNST  KÖ 21
der neue Ausstellungsraum
in Endingen
 

 

Maier-Kuechen
Bahlingen
Unter Gereut 5

 

Der Besondere Hinweis:
Wohnen auf Zeit und mehr